Farbraumerweiterung für WDVS-Fassaden – OSR-System (Optima-Solare Reflexion)


DIES_OSR_FLY_01052014

Werden WDVS-Fassaden sehr dunkel gestrichen, heizen sie sich in der Sonne stark auf, was zu Rissen führen kann. Das kann mit reflektierenden Farben verhindert werden. Wichtig ist der richtige Schichtaufbau des Gesamtsystems.

Wenn extrem dunkle Farbtöne für WDVS-Fassaden gewünscht werden, kommt das OSR-System (Optima- Solare Reflexion) von Diessner zum Einsatz. Mit Pigmenten, die die Wärmestrahlen der Sonne reflektieren, Verhindert es eine zu starke Aufheizung der Oberflächen. So wird eine Rissbildung wegen zu hoher Temperaturen verhindert. Das OSR-System ermöglicht den sicheren Einsatz von Farbtönen mit einem Hellbezugswert unter 20 und damit die Erweiterung des Farbenraums auf einem WDVS um 15 Prozent. Das System ist eine Kombination aus neuen, wärmestrahlenden Pigmenten und einem besonderen Schichtaufbau.

Die richtige Ausführung beginnt schon mit dem Auftrag der Armierungsschicht mit Diessner Klebe- und Spachtelmasse KAM. Hier zählt jeder Milimeter. Exakt 6 mm schreibt der Hersteller vor. Ist die Armierungsschicht getrocknet und grundiert, wird ein Weißer Oberputz in Kratz- oder Reibestruktur mit einer Schichtdicke von 2 mm aufgetragen, obwohl eigentlich ein dunkler Farbton vom Auftraggeber gewünscht wird. Erst im nächsten Schritt wird es farbig mit zwei Deckbeschichtungen in OSR-Einstellung Diesco-N-TEC 9, die statt der üblichen Farbpigmente neuartige infarotreflektierende Farbpigmente enthalten. Sie sorgen dafür, dass die Wärmestrahlung der Sonne zu großen Teilen reflektiert wird.

osr_01

Vergleich:
An der Grenzstelle zwischen EPS-Dämmplatte und Armierungsschicht wird die Temperatur zweier, mit einer Wärmequelle bestrahlten Versuchsplatten gemessen.
Links: mit OSR System ist die Temperatur um 26 Grad Celsius niedriger.


Autorin Susanne Glettenberg / Produktmanagement Diessner Lack- und Farbenfabrik Berlin.