Diessner Hybrid-Beschichtungen für saubere Oberflächen

lochner_Straße_Ntec9

Trotz der benachbarten Grünbepflanzung bleibt die mit Diesco N-Tec 9 beschichtete Fassade des Wohngebäudes in der Lochhauserstraße in München lange sauber und farbtonstabil.

Fassadenbeschichtungen sollten nicht nur schön sein sondern auch vor Witterungseinflüssen, Verschmutzung sowie Algen- und Pilzbefall schützen, lange haltbar sein, universal tönbar, farbtonstabil, diffusionsoffen sowie wasserabweisend und Putzoberflächenrisse überbrücken. Nach Angaben von André Protze, Leiter Produktmanagement/Produkttechnik bei Diessner, werden diese Anforderungen von den üblichen Fassadenfarben auf Silikat-, Kunstharz- und Siliconbasis in Teilbereichen erfüllt. Deutlich mehr leisteten aber moderne Hybridbeschichtungen wie „Diesco N-Tec 9” auf Nanokompositbasis von Diessner. Das Produkt überzeugt durch Witterungs- und Farbtonstabilität sowie eine saubere Oberfläche.

Wie Protze erläutert, sind Nanokomposites Verbindungen von Nanosilicateilchen und organischen Polymeren. Sie sorgen dafür, dass das auftreffende Wasser auseinander spreitet und die Beschichtungen extrem schnell abtrocknen. Die dadurch entstehenden geringen Schichtdicken des Wassers führen zu einer schnellen Verdunstung. Auf trockener Oberfläche finden Algen und Schimmelpilze keine Wachstumsgrundlage. Zudem werden thermoplastische Eigenschaften deutlich reduziert, was die Schmutzanhaftung minimiert.

Darüber hinaus tendieren Quellprozesse unter Wassereinwirkung fast gegen Null. Die Beschichtungsbestandteile verbleiben im Film, Auswaschprozesse finden kaum statt und Witterungsbeständigkeit sowie Filmschutz bleiben lange erhalten. So kann die Fassadenbeschichtung mit allen Pigmentgruppen getönt werden und erreicht die Farbtonbeständigkeit der Klasse A. Oberflächenrisse werden überbrückt. Mit diesen Eigenschaften ausgestattet, erfüllt Diesco N-Tec 9 alle Anforderungen der Auftraggeber – sowohl im Privat- als auch Objektbereich.