„2014 war das beste Jahr in der Firmengeschichte”

Diessner hat das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte hinter sich, befindet sich aber auch in einem Transformationsprozess vom Eigenmarken- zum Markenhersteller. Welche Veränderungen sonst noch anstehen, verrät Geschäftsführer Bernd Kanand im Interview mit BTH Heimtex-Redakteurin Cornelia Küsel. (Interview erschienen in BTH Heimtex 3/2015 Seite 94).


BTH Heimtex: In Deutschland wird in großem Umfang gebaut und renoviert, Wie schlägt sich dies in der Bilanz von Diessner nieder?

kanand

Bernd Kanand, Geschäftsführer Diessner Farben: „Im Mai planen wir ein großes Händler-Event.“

Bernd Kanand: Wir haben 2014 fast 28 Mio. EUR umgesetzt. Das war bisher das beste Jahr in unserer Firmengeschichte. Schwerpunkt war wieder die Fassade, dieser Bereich hat sich überproportional entwickelt – insbesondere die hochwertige Fassade.

BTH Heimtex: Trotz der teils negativen Berichte in den Publikumsmedien zu WDVS?

Kanand: Ich denke, es wird weniger gedämmt, aber mehr gestrichen. Der eine oder andere Bauherr entscheidet sich jetzt offenbar für die Renovierung der Fassade und damit für einen Anstrich.

BTH Heimtex: Bleibt die Fassade Ihr Schwerpunkt?

Kanand: Ja, wir haben uns fest vorgenommen, uns in diesem Jahr noch weiter zu entwickeln und werden auch neue Produkte auf den Markt bringen — aber erst zur Messe Farbe im kommenden Jahr in München.

BTH Heimtex: Das heißt also, Sie bereiten sich schon jetzt auf die Farbe vor?

Kanand: Ja, wir wollen alle Neuheiten in Köln vorstellen. Außer an den Fassadenprodukten arbeiten wir auch an einer Produktserie ohne Konservierungsmittel. Hier wollen wir auf unserer Diesco Fix aufbauen, um sowohl dem Verarbeiter als auch dem Gesetz gerecht zu werden, das einen geringeren Einsatz von Konservierungsmitteln verlangt. In zahlreichen Schulungen machen wir den Maler mit diesen Produkten vertraut.

BTH Heimtex: Welche Investitionen haben Sie sich für 2015 vorgenommen?

Kanand: Wir werden den Außendienst aufstocken. Unter anderem haben wir vor, Gebiete zu verdichten und unbesetzte Gebiete zu besetzen. Zudem haben wir eine neue Etikettieranlage bestellt, mit der unsere Produkte doppelseitig etikettiert werden können. Die Investition wird bei knapp 0,5 Mio. EUR liegen.

BTH Heimtex: Der Großhandel nimmt nicht nur die Produkte ab, die unter der Marke Diessner vertrieben werden, sondern auch im großen Umfang Eigenmarken. Wie stehen Sie dazu?

Kanand: Aus Sicht des Handels kann ich das verstehen. Aber Diessner wandelt sich gerade. Wir durchlaufen eine Transformation vom Eigenmarken- zum Markenhersteller. Die Marke tritt immer weiter in den Vordergrund. Zwar machen Eigenmarken bei Innenfarben Sinn, aber bei Außenfarben möchte der Maler in der Regel eine Marke an die Fassade bringen. Denn er will die Industrie mit in die Haftung nehmen.

BTH Heimtex: Der Großhandel ist ihr Hauptabnehmer. Was haben Sie für ihn geplant?

Kanand: Wir planen im Mai ein großes Händler-Event. Mehr verraten wir derzeit aber noch nicht

Interview erschienen in BTH Heimtex 3/2015 Seite 94